Greven 2018

18 März 2018 - Allgemein

Am 17. und18 . März 2018 fand der erste diesjährige Bundeslehrgang des SKID statt. Von unserem Lehrgangsbesuch vor 6 Monaten war uns die Strecke noch recht gut in Erinnerung, sodass wir uns gänzlich auf den Wintereinbruch konzentrieren konnten. Temperaturen von minus 10 Grad und mistige Straßen bis hinter Leipzig konnten uns 7 DATEs nicht aufhalten. Und – nach 5l Scheibenklar und rund 7h kamen wir staufrei in Greven an. Auch die eiskalte Halle konnte uns nicht davon abhalten, das Training unter Leitung von Shinji Tanaka zu genießen. Insgesamt standen rund 90 Karatekas in der Halle, was bedingt durch die aktuell grassierende Grippewelle eine beachtliche Anzahl darstellen dürfte.

Shinji Tanaka legte wieder viel Wert auf korrekte Ausführung der Technik unter “deutlichem” Hüfteinsatz. Schon nach den ersten 3 Techniken fasste er kleinere Kombinationen zusammen. Unermüdlich erklärte und forderte er den Hüfteinsatz – auch bei schwierigeren Kombinationen. Spätestens jetzt waren auch allen warm.
Nach dem ersten Block fanden während des Trainingsbetriebs die KYU-Prüfungen bis zum 1. Kyu statt. Die Prüfungsergebnisse kann man durchaus als durchwachsen bezeichnen. Allen Prüflingen herzlichen Glückwunsch – und – fleißig weiter üben.
Nach dem Training ging es ins China-Restaurant ums sich im kleinen Rahmen etwas zu stärken, bevor wir zur Lehrgangsparty stießen. In gemütlicher Runde wurde es ein geselliger Abend.
Zurück in der Halle holte uns die Realität sofort wieder ein. In der Halle gefühlte Temperaturen wie draußen. Zum Schlafen war dazu die Halle voll beleuchtet und dem Licht war nicht beizukommen. Dank eines anwesenden Elektrikers konnten wir die Sicherungen für das Hallenlicht finden. Nun war es dunkel und kaaaalt.
Das Sonntagstraining begann dementsprechend mit Warmlaufen. Shinji Tanaka begann mit einfachen Grundtechniken, die sich sofort in Partnerübungen als einfache Kumiteübungen wiederfanden. Abschließend kamen 3 Katas dran, bevor das Wochenende wieder vorbei war und wir uns auf den 6stündigen Rückweg machten. Alles in allem ein Prima Lehrgang und wir freuen uns schon auf das nächste mal.